Von meinem Kleid und dem Schuh

Ina Kitroschat

Da sind Fehler in mein markelloses Kleid genäht.
Die Naht trennt sich auf
vom Erfolg, der mein Leben fest zusammenhielt.
Es geht nicht um das Kleid,
es geht hier um Nachhaltigkeit!
Mich stört es an dem Punkt,
an dem die Naht verkehrt herum genäht ist,
bis sie aus meinen Konzepten platzt.
Es ist nicht die Massenware,
die mein Leben bestimmt.
Alles, was ich sein muss ist
Eine Welt. Es gibt keine Zweite!
Eines Tages schlägt uns Kick ein Auge blau: Pow!
Meine Mutter warnte mich noch gestern davor.
Sie sagte: Kind, alle machen es rechts herum und du schon immer links.
Was kann ich dafür, dass links mir immer besser gefiel als rechts?
Mein rechter Schnürsenkel war schon immer braun
während der andere grün war.
Mein Kleid sticht aus der Masse hervor
und der linke Schuh steht mir dazu gut!
Es ist kein Mädchenleid über das ich hier klage.
Es ist einfach nur die Nachhaltigkeit.
Es ist nicht das Kleid, das mich in meinem Leben einzwängt,
es ist die Makellosigkeit, die ich mir überstülpen soll.
Mein Kleid ist mein Schuh, mein rechter Schuh ist braun.
Meine Gedanken sind grün und grün trage ich links,
links war ich schon immer!
Markellosigkeit ist schlicht vergänglich.

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.